Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

Zurück zur Artikelübersicht

Wechselschilder: Anmeldung, Bedingungen und Vorteile

Du hast zwei Fahrzeuge, die beide gefahren werden, aber nie zur gleichen Zeit? Du möchtest bei deinen Autos etwas Geld sparen? Dann sind Wechselschilder die richtige Lösung für dich. Du zahlst weniger Motorfahrzeugsteuern und Autohaftpflichtversicherung, bewahrst dir aber dennoch die Flexibilität, mit beiden Fahrzeugen zu fahren, da beide eingelöst sind. Du bekommst aber nur ein Paar Kontrollschilder und kannst daher immer nur mit einem der beiden Fahrzeuge fahren. Was genau unter Wechselschildern zu verstehen ist, was die Bedingungen zu deren Erwerb sind, ob du sonst noch damit Geld sparen kannst und welche Alternativen du zu Wechselschildern hast, erfährst du hier.

Was sind Wechselschilder?

Wenn du Wechselschilder hast, bedeutet dies, dass du zwei Fahrzeuge auf das gleiche Kontrollschild eingelöst hast. Du kannst mit beiden Fahrzeugen fahren, aber nicht zur gleichen Zeit. An dem Fahrzeug, mit dem du gerade fährst, befestigst du die Kontrollschilder. Willst du mit dem anderen Wagen fahren, wechselst du die Schilder. Daher stammt auch die Bezeichnung Wechselschilder.

Welche Voraussetzungen gelten für Wechselschilder an Fahrzeugen?

Folgende Voraussetzungen musst du erfüllen, damit du Wechselschilder für deine Fahrzeuge einlösen kannst:

  • Du kannst maximal zwei Fahrzeuge auf ein Kontrollschild anmelden.
  • Der Standort der beiden Fahrzeuge muss im gleichen Kanton sein.
  • Die beiden Fahrzeuge müssen der gleichen Fahrzeugkategorie angehören: Das bedeutet, es ist nicht möglich, Wechselnummern zu erhalten, wenn ein Fahrzeug ein Auto und das andere Fahrzeug ein Motorrad ist.
  • Bei Oldtimern, Arbeitsmaschinen, Anhängern oder Mofas gelten je nach Kanton, anderslautende und unterschiedliche Regeln.

Für welches Auto müssen bei Wechselnummern Autoversicherungen und Motorfahrzeugsteuern bezahlt werden?

Motorfahrzeugsteuer zahlst du für das Fahrzeug, bei dem die Steuer höher ist. Auch bei der Autoversicherung kannst du sparen: Die Haftpflichtversicherung zahlst du nur für das Fahrzeug mit der höheren Prämie.

Wenn du deine Fahrzeuge Vollkasko oder Teilkasko versichert hast, kannst du bei vielen Versicherungsgesellschaften ebenfalls Autoversicherungsprämien sparen: Du musst zwar für beide Fahrzeuge die entsprechend gewünschten Versicherungen abschliessen. Viele Gesellschaften geben dir aber einen Rabatt auf die Prämie des zweiten Fahrzeugs.

Wie viele Autos können pro Kontrollschild gemeldet werden?

Bei Autos und Motorrädern sind es zwei Fahrzeuge pro Kontrollschild. Handelt es sich um Oldtimer, Arbeitsmaschinen oder Anhänger sind je nach Kanton andere Regeln gültig und es können mehr als zwei Fahrzeuge auf ein Kontrollschild gemeldet werden. Bei Unklarheiten hilft dir das Strassenverkehrsamt deines Wohnsitzkantons weiter.

Welche Alternativen zu Wechselschildern gibt es?

Wenn du zwei Fahrzeuge hast und eines davon längere Zeit nicht fährst, kannst du die Kontrollschilder auch beim Strassenverkehrsamt deponieren. Dazu gibst du sie beim zuständigen Amt ab. Du kannst dem Amt auch ein Paket mit den Kontrollschildern als Inhalt zuschicken. Die Schilder müssen sauber sein und ohne Rahmen geschickt beziehungsweise abgegeben werden.

Ab dem Folgetag der Abgabe musst du keine Haftpflichtversicherung mehr für den Wagen bezahlen. Auch die Motorfahrzeugsteuer ist ab dem gleichen Tag nicht mehr geschuldet. Ist noch ein eine Rechnung offen, erhältst du eine neue Abrechnung oder eine entsprechende Gutschrift. Hast du bereits zuviel Steuern bezahlt, wird dir der Betrag in den meisten Fällen zurückerstattet. Die Schilder bleiben ein Jahr für dich reserviert. Wenn du das Fahrzeug also wieder einlösen willst, kannst du das wieder tun und bekommst wieder die gleichen Kontrollschilder.

Ein Deponieren von Kontrollschildern eignet sich gut, wenn

  • du keine Wechselnummern einlösen kannst, weil deine beiden Fahrzeuge unterschiedlichen Kategorien angehören, etwa ein Motorrad, das du im Winter nicht benutzt.
  • du eines deiner beiden eingelösten Autos im Winter nicht fahren willst, etwa ein Cabrio.
  • du deinen Führerschein vorübergehend abgeben musst.

Die deponierten Nummernschilder sind ein Jahr für dich reserviert. Vielerorts kannst du diese Reservation gegen die Zahlung einer Gebühr verlängern.

Wo werden Wechselschilder beantragt?

Melde dich zuerst bei deiner Autoversicherung. Diese stellt entsprechende Versicherungsnachweise für die beiden Fahrzeuge aus. Die Versicherungsnachweise übermittelt die Versicherung direkt an das zuständige Strassenverkehrsamt. Viele Strassenverkehrsämter akzeptieren es übrigens nicht, wenn du den Versicherungsnachweis selber einreichst.

Ein Verlust oder Diebstahl der Kontrollschilder sowie einen Fahrzeugwechsel meldest du wie üblich dem Strassenverkehrsamt. Beachte, dass du je nach Meldung beide Fahrzeugausweise einschicken musst. Das gleiche gilt bei einem Umzug. Dabei ist allenfalls auch der Führerausweis einzusenden, wenn du noch keinen neuen im Kreditkartenformat hast. Alle Informationen und die nötigen Formulare, die du ausfüllen musst, erhältst du beim Strassenverkehrsamt deines Wohnsitzkantons, wo du auch dein Fahrzeug eingelöst hast.

Wie erhält man Wechselschilder und die dazugehörigen Fahrzeugausweise vom kantonalen Strassenverkehrsamt?

In den meisten Fällen kannst du alle Formulare zu Hause ausfüllen und zusammen mit den nötigen Unterlagen per Post an das Strassenverkehrsamt schicken. Wenn du alle Unterlagen eingereicht hast, werden wir die Kontrollschilder und die beiden Fahrzeugausweise per Post zugestellt.

Das könnte dich auch interessieren

Reifenmontiermaschine: Infos und Tipps zum schnellen Reifen Aufziehen

Nicht nur in Kfz-Werkstätten werden sie verwendet, auch für begeisterte Autotüftler sind sie ein Must-have. Mit einer Reifenmontiermaschine löst du deine Reifen spielend leicht von den Felgen und ziehst neue Reifen auf. Da die Anschaffung nicht ganz kostengünstig ist, solltest du dich im Vorwege eingehend über die Reifenmontiermaschinen informieren. In unserem Ratgeber zeigen wir die Vorteile dieses Geräts auf und erklären dir, wie es funktioniert. Ausserdem verraten wir dir, worauf du bei einem Kauf achten solltest.

2 Takt Benzin – früher für das Auto, heute für die Motorsäge

Der 2 Takt Benzinmotor ist vielen noch als russender "Stinker" in Erinnerung: Das Konstruktionsprinzip wurde wegen der nicht zu bewältigenden Probleme, die sich durch die Konstruktion ergeben, bei Autos schon um 1960 herum von den meisten Herstellern aufgegeben. Nur in der DDR wurden bis Ende der Achtzigerjahre noch Zweitakter in Autos verbaut, bei Kleinkrafträdern hielten sie sich noch länger. Inzwischen kommt der Zweitakter nur noch in sehr speziellen Fällen zur Anwendung. Wissenswertes zum Thema 2 Takt Benzin und Zweitakter haben wir die hier zusammengestellt.

Die Nockenwelle als Antrieb für die Ventilsteuerung

Damit sich in einem Verbrennungsmotor die dortigen Ventile zur richtigen Zeit öffnen und schliessen, um das Kraftstoffgemisch ein- und auszulassen, ist eine sehr präzise und störungsfrei funktionierende Technik notwendig. Zu dieser gehört die Nockenwelle, die für den Vorgang der Ventilsteuerung verantwortlich ist. Oft ist sie durch Zahnräder auch mit der Benzin- und Ölpumpe und mit dem Stromverteiler verbunden und treibt diese an.

Autobatterien laden: Was tun, wenn die Batterie leer ist?

Wenn das Fahrzeug stottert oder morgens nicht mehr anspringt, muss es sich nicht gleich um einen kostspieligen Motorschaden handeln. Vielmehr kann es sein, dass deine Batterie kaputt ist. Die Autobatterie zählt nun einmal zu den Verschleissteilen, da ihre Ladekapazität mit der Zeit mehr und mehr abbaut. Hin und wieder passiert es jedoch auch, dass du ganz einfach vergisst, das Licht auszuschalten. In diesem Fall kannst du die Batterie ganz einfach selbst aufladen. Doch wie funktioniert der Ladevorgang, was benötigt man dafür und wie lange dauert es, eine Autobatterie zu laden?

Bremskolbenrücksteller richtig verwenden: Alles Wissenswerte, um die Autoreparatur selbst durchzuführen

Bremsscheiben und Bremsbacken sind an jedem Fahrzeug irgendwann verschlissen. Mit dem Bremskolbenrücksteller ist der Wechsel der abgenutzten Teile in Eigenregie problemlos durchführbar. Damit entfällt die Fahrt in die Autowerkstatt. Wenn du ein wenig handwerkliches Geschick mitbringst, brauchst du vor dieser Aufgabe nicht zurückschrecken. Das Werkzeug ist in der Anschaffung nicht besonders teuer, viele passende Angebote für die Bremsen verschiedener Autos findest du online. Hier erfährst du, wie du den Bremskolbenrücksteller richtig verwendest, welche Vorteile dir das Werkzeug bietet und was du beim Einsatz unbedingt beachten solltest.

Reifenreparatur statt Neukauf - Geld sparen und Ressourcen schonen

Irgendwann einmal passiert es jedem Autofahrer: Ein Reifen ist platt. Schuld war meist ein spitzes, scharfkantiges Kleinteil, das ein Loch in den Reifen gebohrt hat. Das ist ärgerlich, aber glücklicherweise erfordert nicht jeder Reifenschaden gleich einen Neukauf. Kleinere Schäden am Pneu können in einer Fachwerkstatt repariert werden – zu einem Bruchteil des Preises, den ein neuer Reifen kosten würde.