Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

>
Ratgeber-Übersicht
>
Auspuffband: effektiver Hitzeschutz für das Motorrad

Auspuffband: effektiver Hitzeschutz für das Motorrad

Auspuffband ist nicht nur ein tolles Gimmick für Fans von Rat Bikes. Das grob strukturierte Gewebeband ist auch ein bewährter Hitzeschutz für alle anderen Motorräder – unabhängig von Marke, Modell oder Schlüsselnummer. Es wird sogar behauptet, dass durch die Verwendung von Hitzeschutzband die Motorleistung gesteigert werden könne. Wir gehen hier dieser und anderen Fragen auf den Grund – lies weiter für spannende Informationen zum Auspuffband.

Welche Produkte eignen sich zum Hitzeschutz bei Auspuffanlagen am Motorrad?

Wer seiner Auspuffanlage einen wirkungsvollen Hitzeschutz verpassen möchte, sollte eindeutig Auspuffband verwenden. Der Fächerkrümmer am Auspuff deines Motorrads kann an seiner Aussenseite Temperaturen von mehr als 500 Grad aufweisen. Es gibt nur wenige Materialien, die diesen Temperaturen standhalten können – unter anderem Edelstahl und Fiberglas.

Auspuffband der hochwertigeren Kategorie besteht aus bis zu zwei Millimeter dickem Fiberglas und verträgt Temperaturen bis zu 750 Grad. Durch die Montagetechnik liegt es noch dazu doppelt: Dadurch entsteht eine vier Millimeter dicke Isolierschicht. Zudem gibt es auch noch sogenannte „Hitzeschutzaufkleber“. Das sind Produkte aus robuster Aluminiumfolie, die an Gegenständen in der Nähe von heissen Auspuffanlagen angebracht werden – beispielsweise am Kat. Sie eignen sich für alle Fahrzeuge, nicht nur für das Motorrad.

Wozu dient Hitzeschutzband beim Motorrad?

Auspuffband wird schon seit vielen Jahren im Rennsport verwendet. Bei Rennwagen ist die Hitze im Motorraum ein ernsthaftes Problem. Wenn der Motor überhitzt, kann das Benzin anfangen zu kochen. Auch die Elektronik kann durch übergrosse Hitze versagen. Deshalb werden Auspuff und Krümmer mit mehreren Lagen Auspuffband umwickelt. So bleibt die Hitze der Abgase nicht im Motorraum, sondern wird in die Aussenluft abgeleitet. Beim Motorrad dient Hitzeschutzband unter der Verkleidung zur Vermeidung von Hitzenestern. Bei Underseat-Auspüffen und anderen hochgelegten Auspuffanlagen schützt es zudem den Fahrer vor Verbrennungen.

Welches Zubehör benötige ich zur Montage von Auspuffband am Krümmer?

Wenn du hochwertiges Auspuffband verwendest, ist die Montage recht einfach. Am besten erkundigst du dich dort, wo du auch deine Ersatzteile und sonstiges Zubehör kaufst, welches Hitzeschutzband für dein Bike geeignet ist. Die Grösse der Rollen ist normalerweise standardisiert: fünf Zentimeter Breite, zehn Meter Länge und etwa zwei Millimeter Dicke. In einer Werkstatt erhältst du auch Informationen zur benötigten Menge Auspuffband für deine Zwecke. Manche Rat Biker stylen ihr Motorrad nicht nur am Fächerkrümmer mit Hitzeschutzband. Sie umwickeln zudem auch den Lenker und den gesamten Auspuff – für einen „rattenscharfen Look“. Falls du so etwas vorhast, solltest du dich wirklich in deiner Werkstatt beraten lassen. Ausser dem Auspuffband brauchst du dann noch passende Schlüssel, um deinen Krümmer zu demontieren, Schlauchschellen oder Kabelbinder aus Stahl sowie Industriereiniger.

Wie montiere ich das Auspuffband an den Krümmer?

Um das Auspuffband am Krümmer anzubringen, muss dieser ausgebaut und kalt sein. Ausserdem solltest du Ablagerungen wie Fett oder Schmutz entfernen, damit diese nicht einbrennen. Weiche das Band vor der Montage in kaltem Wasser ein, damit keine Fiberglaspartikel in die Luft gelangen. Trage vorsorglich eine Schutzmaske bei der Montage. Den Anfang des Hitzeschutzbands fixierst du mit einer Schlauchschelle oder einem Kabelbinder aus Stahl. Dann wickelst du das Band straff um den Krümmer, wobei die einzelnen Windungen zwei bis drei Zentimeter überlappen sollten. Das Ende schlägst du nach innen um und befestigst es auf dieselbe Weise wie den Anfang.

Hier eine Anleitung zur Montage von Hitzeschutzband in Stichpunkten:

  • Zubehör zurechtlegen
  • Krümmer demontieren
  • Mit Industriereiniger säubern
  • Auspuffband vornässen
  • Anfang der Wicklungen fixieren
  • In überlappenden Wicklungen straff montieren
  • Ende fixieren
  • Krümmer montieren

Welche Informationen gibt es zum Thema „Leistungssteigerung durch Hitzeschutzband“?

In Biker-Kreisen kursiert schon lange das Gerücht, dass die Verwendung von Auspuffband eine Steigerung der Motorleistung bewirken kann. Prinzipiell ist das nicht völlig falsch. Wenn du deinen Krümmer mit Hitzeschutzband umwickelt hast, werden die Abgase heisser. Dadurch haben sie eine geringere Dichte und ihre Flussgeschwindigkeit wird beschleunigt. So kann eine bessere Zylinderfüllung entstehen, was wiederum die Verbrennung verbessern kann. Auf diese Weise ist es möglich, dass sich die Motorleistung deines Motorrads steigert. Damit sich dieser Effekt aber bemerkbar macht, brauchst du einen wirklich erfahrenen Mechaniker: Ohne ein spezielles Feintuning wirst du keine Leistungssteigerung bei deinem Motorrad feststellen können.

Warum sind Kabelbinder optimal zur Montage von Auspuffband?

Verwende möglichst Kabelbinder aus Stahl, um den Anfang und das Ende deines Hitzeschutzbands zu befestigen. Manche Biker fixieren die beiden Enden einfach nur mit Stahldraht. Das garantiert aber keinen hundertprozentig festen Halt. Schlauchschellen sind da schon zuverlässiger. Allerdings besteht beim Anlegen von Schlauchschellen eine gewisse Verletzungsgefahr – der Schraubenzieher rutscht dabei schnell einmal aus. Mit Kabelbindern gehst du auf Nummer Sicher.

Wieso qualmt mein Auspuffband?

Du bist fertig mit der Montage deines Hitzeschutzbands und willst gerade eine Runde um den Block drehen. Plötzlich fängt dein Auspuff an zu qualmen – Kupplung, Bremse, Feuerwehr? Aber keine Angst: Du kannst einfach weiterfahren. Es ist völlig normal, dass Auspuffband anfangs raucht, wenn es heiss wird. Das legt sich nach ein paar Fahrten.

Das könnte dich auch interessieren

Kühlerfrostschutz – Informationen und Tipps rund um die wichtige Flüssigkeit für das Auto

Der Motor deines Autos läuft im Sommer wie im Winter auf Hochtouren und produziert dabei natürlich Wärme. Um ein Heisslaufen des Motors zu verhindern, ist eine ausreichende Kühlung unerlässlich. Damit das Kühlwasser bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt nicht einfriert und in der Folge Schäden am Fahrzeug entstehen, solltest du rechtzeitig Kühlerfrostschutz auf- beziehungsweise nachfüllen. Wir erklären dir, wie wichtig Kühlerfrostschutz für dein Auto ist, wann er zum Einsatz kommt und welches Produkt für dein Fahrzeug das richtige ist. Ausserdem geben wir die wichtige Tipps, wir du den Füllstand des Frostschutzmittels überprüfst und in welchem Mischverhältnis du den Kühlerfrostschutz auffüllen solltest.

Nanoversiegelung: Infos zum effektiven Langzeitschutz für Lack und Scheiben am Auto

Schon wieder in die Waschstrasse! Durch Schnee, Regen, Blütenstaub oder Abgase sieht ein Auto bereits nach wenigen Fahrten oftmals schnell wieder dreckig und ungepflegt aus. Wer Wert auf die Optik seines Fahrzeugs legt, dieses aber nicht ständig waschen will, findet mit einer Nanoversiegelung eine effektive Lösung. Kleinste auf die Oberfläche des Autos aufgetragene Nano-Partikel weisen Schmutz einfach ab – und das mit Langzeitwirkung. Wie Nanoversiegelung funktioniert und was sie bewirkt, stellen wir dir in unserem Ratgeber ausführlich dar. Du erfährst zudem, wie lange die Lackversiegelung hält und ob sie tatsächlich die Autopflege ersetzt.

Reifenmontage professionell durchführen

Für die Sicherheit im Strassenverkehr ist die richtige Bereifung wichtig. Kontrolliere daher regelmässig Profiltiefe und Reifendruck, wechsle rechtzeitig von Sommer- auf Winterreifen und tausche abgefahrene Pneus gegen neue aus. Die Reifenmontage kannst du mit etwas Geschick und dem richtigen Werkzeug problemlos selbst erledigen. Im Folgenden erhältst du einige nützliche Informationen über Auto- und Motorradreifen sowie über die Vorgehensweise bei einem Reifenwechsel. Ausserdem erfährst du, welche Vorteile die Reifenmontage in einem Fachbetrieb bringt.

Motorwäsche – Tipps und Tricks

Das Auto zählt zu den beliebtesten Fortbewegungsmitteln. Kein anderes Fahrzeug erlaubt eine so grosse Freiheit. Damit die Funktionstüchtigkeit erhalten bleibt, lohnt sich ab und an ein Blick unter die Motorhaube. Dort befindet sich mit einem Verbrennungs- oder Elektromotor das Herzstück des Fahrzeugs. Ist er verschmutzt oder mit Ablagerungen versehen, lohnt eine oberflächliche Motorwäsche. Diese garantiert die weitere Funktionstüchtigkeit des Autos. Aber Vorsicht! Für eine Motorwäsche ist Vorwissen notwendig. Durch Unachtsamkeit können verschiedene Bauteile leicht Schaden nehmen. Wir beantworten dir die wichtigsten Fragen.

Fahrzeug einlösen ohne MFK: So klappt es mit der Anmeldung beim Strassenverkehrsamt

Wer sich mit dem Neuwagen oder dem neu gekauften Gebrauchtwagen auf den Weg machen will, braucht Kontrollschilder und Fahrzeugausweis. Eigentlich ist es kein Problem, diese Unterlagen und Schilder beim Strassenverkehrsamt einzuholen. Bei Halterwechsel und Kauf führt der erste Gang aufs Amt in deinem Kanton. Doch was, wenn die MFK nicht vorgelegt werden kann? Wie du vorgehst, um dein Fahrzeug trotz fehlender MFK einzulösen, haben wir dir in sieben Schritten zusammengestellt.

Autotür lackieren - so geht's!

Ganze Fahrzeuge oder auch Fahrzeugteile selbst zu lackieren, kann erhebliche Kosten einsparen. Denn Arbeiten in einem der Lackierfachbetriebe schlagen in der Regel mit einer hohen Rechnung zu Buche. Insbesondere bei älteren Fahrzeugen kann daher das Lackieren mit eigenen Mitteln Sinn machen. Wenn du deine Autotür nach einem Unfall oder anderen Lackschäden selbst lackieren möchtest, solltest du jedoch einige Dinge beachten. Bei uns erfährst du Schritt für Schritt, wie du deine Autotür lackierst, um ein schönes Ergebnis zu erzielen.