Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

Zurück zur Artikelübersicht

Auspuff Tuning: Was bringt ein getunter Auspuff einem Auto?

Für viele Leute ist ein Auto viel mehr als nur ein Fahrzeug, das sie von A nach B bringen soll. Für sie ist ihr fahrbarer Untersatz ein Statement im Strassenverkehr, das ihre Persönlichkeit zum Ausdruck bringen soll. Kaum ein anderes Autoteil ist so klein und doch so auffällig wie der Auspuff. Er wird nicht nur von jedem Autofahrer gesehen, der hinter dir steht, sondern kann sich durch seinen Sound auch bei allen anderen Verkehrsteilnehmern bemerkbar machen. So ist es kein Wunder, dass der Auspuff eines der Lieblingsteile ist, wenn es um Autotuning geht.

Was versteht man unter Auspuff Tuning?

Unter Auspuff Tuning sind Veränderungen der serienmässig verbauten Abgasanlage eines Fahrzeugs zu verstehen. Einen Auspuff kannst du sowohl bei einem Auto als auch bei einem Motorrad tunen. Die Bandbreite der Tuningmassnahmen beim Auspuff reicht von der Auswechslung des Auspuff-Endtops bis zur Montage einer komplett neuen Sportauspuffanlage. Demensprechend gross ist auch das Preisspektrum von Tuningmassnahmen und Zubehör für den Auspuff.

Was bringt Auspuff Tuning in Bezug auf die Optik?

Den Auspuff deines Fahrzeugs tunst du vor allem aus drei Gründen:

  1. Bessere Optik
  2. Tollerer Sound
  3. Mehr Leistung

Für viele Fahrer ist die Optik ihres Autos entscheidend. Ein wesentlicher Beitrag zur Optik eines Fahrzeugs ist der Auspuff. Bei den meisten Autos ist er das auffälligste Detail am Heck. Die meisten Autohersteller haben deshalb in den letzten Jahren die Auspuffanlagen ihrer Fahrzeuge optisch aufpoliert. War ein Auspuff früher nur ein langweiliges, gekrümmtes Endrohr, besticht er heute bei vielen Autos durch eine edle und rassige Edelstahl-Optik, manchmal sogar verziert durch Embleme.

Was bringt das Tuning in Bezug auf den Sound und die Leistung?

Neben der Optik spielt für viele Autofahrer auch der Sound ihres Fahrzeugs eine grosse Rolle. Vielleicht gehörst ja auch du zu den Fahrern, die im Strassenverkehr gerne mit einer markanten Geräuschkulisse auffallen. Manche Autotuner gehen so weit, den Sound ihres Fahrzeugs an den eines Rennwagens anzugleichen. Wichtig ist, dass du die entsprechenden Prüfdokumente nicht vergisst, um bei einer Kontrolle die Betriebserlaubnis deines getunten Auspuffs nachweisen zu können.

Der dritte Grund für das Auspuff Tuning ist die Steigerung der Fahrzeugleistung. Ein getunter Auspuff greift in die Abgastechnik deines Fahrzeugs ein. Er verringert in den meisten Fällen den Abgasgegendruck und zeichnet sich durch günstigere Strömungseigenschaften aus als ein normaler Auspuff. Das hat eine Steigerung der Leistung zur Folge. Den Kraftstoffverbrauch senkst du mit einem getunten Auspuff in der Regel jedoch nicht.

Nur der Endtopf oder eine komplette Auspuffanlage für das Auto?

In den meisten Fällen entscheiden sich Autotuner aus Kostengründen nur für die Nachrüstung eines neuen Endtopfs als Zubehör und wechseln nicht ihre gesamte Auspuffanlage aus. Du solltest jedoch wissen, dass die Nachrüstung eines Sportendtopfs lediglich optischen und soundtechnischen Zwecken dient. Eine Leistungssteigerung erreichst du nur durch das Auswechseln der gesamten Auspuffanlage. In Kombination mit einem Fächerkrümmer und mit Chiptuning kannst du durch eine komplett neue Auspuffanlage die PS-Zahl deines Autos in die Höhe treiben.

Was ist bei Auspuffanlagen erlaubt?

In der Schweiz regelt die Verordnung über die technischen Anforderungen an Strassenfahrzeuge, welche Veränderungen an Autos erlaubt sind. Die Verordnung regelt jedoch vieles nicht im Detail, weshalb die Vereinigung der Strassenverkehrsämter zusätzliche Richtlinien erlassen hat. Vor dem Tuning deines Auspuffs solltest du dir deshalb alle relevanten Informationen zur Verordnung und den weiteren Richtlinien besorgen.

Grundsätzlich sind Abgas- und geräuschrelevante Änderungen – also auch der Auspuff – an einem Fahrzeug meldepflichtig. Das für dich zuständige Strassenverkehrsamt muss die Änderungen an deinem Auto abnehmen und in deinem Fahrzeugausweis eintragen. Falls du deine Tuningmassnahmen nicht meldest, läufst du Gefahr, eine Busse zu kassieren. Im schlimmsten Fall kann die Polizei sogar dein illegal getuntes Fahrzeug konfiszieren.

Da die Montage einer Sportauspuffanlage relativ aufwändig ist, begnügen sich viele Autotuner mit einem neuen Auspuff-Endtopf. Diese Tuningmassnahme ist in der Regel nicht melde- und prüfungspflichtig. Du solltest für deinen Auspuff-Endtopf jedoch eine Lieferantenbestätigung im Auto mitführen. Darin bestätigt der Hersteller, dass das Teil für deinen Fahrzeugtyp zugelassen ist. Sofern du über keine derartige Bestätigung verfügst, musst du dir die Genehmigung einer behördlich ermächtigten Prüfstelle für deinen Auspuff einholen.

Wie kann ich Auspuff Tuning mit Zubehör für Beschriftung und Beleuchtung kombinieren?

Deiner Tuning Fantasie sind in der Realität kaum Grenzen gesetzt. Tuning Zubehör gibt es für so gut wie alle Produktkategorien eines Autos. Egal, ob

  • Felgen,
  • Spoiler,
  • Fahrwerk,
  • Motor,
  • Beschriftung oder
  • Beleuchtung,

für das Tuning deines Fahrzeugs kannst du schnell vier- oder gar fünfstellige Franken-Beträge ausgeben. Besonders die Änderung der Beschriftung und der Beleuchtung erfreut sich bei Autotunern grosser Beliebtheit, da sie relativ kostengünstig ist. Ausserdem sorgen eine extravagante Beschriftung oder eine individuelle Beleuchtung dafür, dass dein Fahrzeug im Strassenverkehr aus der Masse der Autos hervorsticht.

Kann ich Auspuff Tuning mit Chiptuning kombinieren?

Das Chiptunung gehört zu den aufwändigsten, gleichzeitig jedoch effektivsten Tuningmassnahmen an einem Auto. Bei dieser Tuningform greifst du gezielt in die Elektronik von Motoren ein, um den Ladedruck der Motoraufladung sowie die eingespritzte Kraftstoffmenge zu erhöhen. Dadurch erhöhen sich die Motorleistung und das Drehmoment deines Autos. Das Chiptuning eignet sich sehr gut in Kombination mit dem Tuning von Auspuffanlagen. Beide Massnahmen tragen zur Leistungssteigerung eines Fahrzeugs bei. Wenn du in erster Linie das Ziel verfolgst, die Leistung deines Autos zu steigern, ist eine Kombination aus Chiptuning und Auspuff Tuning daher sinnvoll.

Das könnte dich auch interessieren

CO2 Steuer Schweiz: Kommt die Abgabe für Emissionen der Umwelt zugute?

Seit dem Jahr 2008 gibt es in der Schweiz die nationale Lenkungsabgabe auf fossile Brennstoffe. Damit sind Energieträger wie Heizöl, Erdgas und Kohle betroffen. Die Abgabe gilt nicht im Verkehr, sie wird ausdrücklich nicht auf Benzin und Diesel erhoben. Der Umwelt soll die Abgabe über eine Rückverteilung zugute kommen. Die CO2-Steuer der Schweiz wird zu einem Drittel in Massnahmen und Förderungen der Gebäudesanierung investiert. Der Rest geht direkt an die Bevölkerung zurück. Aber wie funktioniert das mit der Abgabe genau?

Antriebsschlupfregelung als elementares Fahrsicherheitssystem

Die Antriebsschlupfregelung ASR ist eines der elementarsten Sicherheitssysteme für Autos: Gibt man auf glattem Untergrund zu viel Gas, sodass die Antriebsräder durchdrehen, kann das ein gefährliches Ausbrechen des Fahrzeugs zur Folge haben. Die Antriebsschlupfregelung erkennt diese Gefahrensituation in Sekundenbruchteilen und bremst das durchdrehende Rad sanft ab. Damit erhöht sie die Fahrsicherheit erheblich. Inzwischen ist die Antriebsschlupfregelung bei allen Autos zum Standard geworden.

Pneu wechseln: In sieben Schritten zum neuen Reifen

Zweimal im Jahr ist es Zeit, die Pneus zu wechseln. Gegen Ende März sind die Sommerreifen dran und spätestens im November braucht dein Wagen wieder Winterreifen. Deine Werkstatt bietet dir bestimmt einen zufriedenstellenden Service an. Die Beratung ist sicherlich auch gut. Aber hast du schon einmal dran gedacht, die Pneus selbst zu wechseln? Vor allem Kompletträder lassen sich ganz einfach austauschen. Ob es sich um Winterkompletträder oder Sommerkompletträder handelt, spielt dabei keine Rolle. Mithilfe unserer Anleitung lernst du ganz schnell, wie du deine Pneus selbst wechselst. Bei der nächsten Panne bist du dann auch bestens vorbereitet.

Einpresstiefe Felgen – ein wichtiger Faktor für die Auswahl der Räder

Welche Reifen und Felgen zu deinem Auto passen, lässt sich an den jeweiligen Massangaben ablesen. Ein relevantes Merkmal ist die Einpresstiefe der Felgen. Diese Angabe erfolgt in Millimetern. Bei der Kennzeichnung ET25 handelt es sich also um eine Einpresstiefe von 25 Millimetern. Die Felgenmitte ist ausschlaggebend für die Ermittlung der Einpresstiefe. Wenn die Radanschlussfläche genau hier abschliesst, liegt das Mass bei ET0. Bei vielen Fahrzeugen ist die Einpresstiefe jedoch positiv. Das heisst, dass sich der Radflansch weiter aussen befindet als die Felgenmitte. So wirkt dein Wagen gleich etwas sportlicher.

Bremssattel lackieren – So wird der Bremssattel zu einem echten Blickfang

Wer Rad und Felgen optisch besser zur Geltung bringen will, kann die Bremssättel lackieren. Ein Bremssattel gehört zu den Autoteilen, die trotz Autopflege schnell verschmutzen und mit ihrer eintönigen grauen Farbe wenig zum Design beitragen. Eine Lackierung schafft hier Abhilfe. Die Gestaltung kann passend zu den Autolackierungen erfolgen. Dabei sind wahlweise eine Sprühlackierung oder das Arbeiten mit dem Pinsel möglich. Folien haften hingegen nicht auf dem Bremssattel. Im Folgenden erhältst du einige nützliche Tipps, wie du dein Auto mit lackierten Bremssätteln optisch aufwertest. Und: Du erhältst eine übersichtliche Anleitung, wie du die Lackierung Schritt für Schritt ausführst.

Anzugsdrehmomente – mit der richtigen Kraft Schrauben und Muttern fixieren

Für verschiedene Schraubarbeiten am Fahrzeug brauchst du das richtige Werkzeug und den korrekten Krafteinsatz. Damit lässt sich das Drehmoment für M 4 oder M 5 Schrauben sicher voreinstellen. Ein zu hohes Anzugsdrehmoment könnte Schrauben, Gewinde und andere Bauteile beschädigen. Wenn das Drehmoment zu niedrig ist, besteht die Gefahr, dass sich etwas löst. Darum ist es wichtig, die Richtwerte für Getriebe, Federbein oder Autoräder zu berücksichtigen. Mit einem zuverlässigen Drehmomentschlüssel kannst du selbst die Felgen oder Reifen wechseln. Schwierige Wartungsarbeiten an der Kurbelwelle solltest du hingegen in einer Werkstatt durchführen lassen.